News
Neuerscheinung 2017:
Aromatische Bergkräuter
Pfister/Auf der Maur

Buch bestellen

Neuerscheinung
KLEZMER plus
Fides Auf der Maur,
Sergej Simbirev
Klezmer nennt man auch die Sprache der Seele.
Shop fidesaufdermaur.ch

Potzmusig Fernsehporträt von Fides Auf der Maur auf SRF1
 
SRF1 Sendung Potzmusig

Klezmer plus
die neue CD kann bestellt werden
 
Konzertkritik

1.1.2018, 17.00 Uhr
Schwyzer Neujahrskonzert
Pfarrkirche Seewen-Schwyz

Gershwin, Debussy u.a.

Fides Auf der Maur, Klarinette
Gabriela Bürgler, Sopran
Valentina Pfister, Klavier
Jean-Pierre Maillard, Percussion
Claudio Strebel, Kontrabass
Eintritt frei, Kollekte



17.2.2018, Uhr
Stummfilm mit Livemusik
Karin Weissberg, Klavier
Fides Auf der Maur, Klarinette

Seminar-Hotel Rhodania Albinen/VS
weitere Infos folgen

21.4.2018, Uhr
Urchige Volksmusik und Walliser Sagen
Fides Auf der Maur Klarinette
Willi Valotti Akkordeon
Sepp Huber, Kontrabass
Andreas Weissen, Erzähler
Seminar-Hotel Rhodania Albinen
Weitere Informationen folgen

7.7.2018, Uhr
Klezmer plus
Fides Auf der Maur, Klarinette, Perkussion
Sergej Simbirev
Seminar-Hotel Rhodania, Albinen
Weitere Informationen folgen

 Presseberichte Fides Auf der Maur 
Webdesign
Fabian Gonzalez
Konzerte - Feiern - Umrahmungen - Firmenanlässe
Wir freuen uns auf ihre Kontaktnahme per Mail. Danke für Ihr Interesse.
Update
05.09.2017
KLEZMER plus

Schwermütig und temporeich
Klezmer plus mit Fides Auf der Maur, Klarinette, Patricia Draeger und Sergej Simbirev Akkordeon und Christoph Mächler, Kontrabass präsentierten Musik mit viel osteuropäischem Flair, und wussten Im Seehotel Waldstätterhof Brunnen eine mitreissende Atmosphäre zu schaffen. Auf abwechslungsreiche Art wurden dabei Klezmer mit klassischen Werken ergänzt. Die Gruppe bewies ihre Stärke in einem komplexen und rasanten Zusammenspiel. Besonderes in den schnellen Klezmerliedern wurde das erstaunliche Können der Schwyzer Klarinettistin Fides Auf der Maur hörbar. Mit Leichtigkeit liess sie ihr Instrument singen, liess die Stimme melancholisch schwelgen, um sie dann schnell durch die freudigen Tanzstücke zu jagen. Die Besucher waren begeistert und zeigten dies nach den mitreissenden Darbietungen jeweils mit heftigem Applaus.
(M. Clavadetscher, BdU)

Klassik & Klezmer war Klasse
Ein Konzert auf hohem Niveau fand am Sonntagabend im Waldstätterhof Brunnen statt. Das Konzert begann ganz ruhig und melancholisch und mit einem jähen Wechsel zeigten dann aber die vier virtuosen Musiker, dass Klezmer auch einen andere Seite hat, die fröhlich, schnell und verspielt daherkommt, aber nicht weniger emotional aufgeladen ist.
Eindrücklich war denn auch das überaus virtuose Akkordeon-Solo von Sergej Simbirev. Mit scheinbarer Leichtigkeit und einem Lächeln auf den Lippen flogen seine russischen Finger in ungeheurer Geschwindigkeit über die Knöpfe seines Akkordeons.
(M. Ulrich, NLZ)

Ein grandioses Klezmer Konzert
Am vergangenen Sonntag fand im Seehotel Waldstätterhof in Brunnen ein Konzert der besonderenArt statt.Vier Interpretinnen und Interpreten spielten Klezmer aus Ungarn, Rumänien und Russland-im Dialog mit Klassik. Brunnen-. Rund 170 Personesn sorgten am Sonntag für einen vollen Fronalp-Saal im Waldstätterhof> Sie alle waren gekommen, um vielseitige und inspirierendeVolksmusik aus Osteuropa von Fides Auf der Maur an der Klarinette, Patricia Draeger und Sergej Simbirev am Akkordeon und Christoph Mächler am Kontrabass zu hören. Die vier Protagonisten wussten mit melancholischen Melodien, rassigen Rhythmen, ausgelassenen Tänzen und ihrer starken Ausdruckskraft zu überzeugen. Stücke von Béla Bartók und Modest Mussorgski wurden von osteuropäischenVolksmusikthemen inspiriert, und in den Klezmer kamen fürs Schweizer Ohr ungewohnt viele ungerade Takte vor. Beim Publikum wurde vor allem der Russische Cowboy vonVjatscheslav Tschernikov sehr bejubelt, wo die Klarinettistin sich erfolgreich am Groovy-Shaker versuchte.
Mimik und Gestik zum Schmunzeln. Die vier Musikantinnen und Musikanten sorgten im Brunner Waldstätterhof nicht nur für tolle Klänge fürs Ohr, ein Konzertbesuch lohnte sich auch fürs Auge. Sehenswert war bestimmt die Mimik und Gestik der vier Darbietenden, allen voran zeigte Christoph Mächler am Kontrabass ab und zu seinTalent als Komödiant. Mächler war es dann auch, der die zweite und letzte Zugabe des grandiosen Konzertes unter gutmütiger Zustimmung von Fides Auf der Maur auswählen durfte. Mit Firedance, gab die vierköpfige Gruppe noch einmal ihr Bestes und schloss das hervorragende Konzert unter tosendemApplaus ab. Ein Konzertbesuch, der sich von A bis Z gelohnt hatte.
(ia)